Standaufbau

Messen und Ausstellungen sind für die meisten kleineren Firmen ein Graus, auch wenn sie einen der Hauptmärkte für die Präsentation der eigenen Produkte und gutes Forum für den Kontakt zu Kunden bieten. Dies liegt oftmals daran, dass es wahnsinnig viel Arbeit macht, den Stand oder die Stände aufzubauen und seine Ware adäquat zu präsentieren – schließlich soll der Stand auch repräsentativ aussehen und nicht einfach lieblos dahingeklatscht wirken.

Stand Aufbau leicht gemacht

Die einfachste Art, sich von dem Thema Standaufbau zu distanzieren ist sicherlich, ein Messeunternehmen zu beauftragen den Stand aufzubauen und alles bis zur Eröffnung fertig zu stellen. Auch wenn das delegieren der Arbeit auf den ersten Blick eine gute Idee scheint, kann bei dieser Variante jedoch nie garantiert werden, dass der Standaufbau zur vollsten Zufriedenheit des Kunden abgewickelt wird. Schnell ist eine Information falsch verstanden und der Stand wird nicht wie geplant fertig gestellt.

Viele Firmen sehen die Lösung für die logistischen Probleme des Standaufbaus in einer Kombination aus Eigenangagement und der Beschäftigung von Drittfirmen. So werden in vielen Firmen spezielle Messeteams gegründet, die dann nichts anderes zu tun haben, als Arbeit an Fremdfirmen zu delegieren und dann den Standaufbau zu überwachen. Passieren beim Standaufbau nun Dinge nicht vorhergesehen waren, so kann schnell eingegriffen und Fehler können ggf. korrigiert werden. Die Ergebnisse sind nun wesentlich besser als wenn der Standaufbau komplett an eine Fremdfirma abgegeben wird.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Thema Standaufbau doch wesentlich heikler ist, als es auf den ersten Blick zu sein scheint. Hinter dem pünktlichen und ordnungsgemäßen Aufbau eines Messe- oder Ausstellungsstandes steckt immer eine lange Planungszeit und ein perfekt aufeinander eingespieltes Team.